#WIEN

Neuer Hauptbahnhof hat eröffnet

Wiener Hauptbahnhof NEU Header ©ÖBB/Florian Albert

© ÖBB/Florian Albert


Fünf Jahre Bauphase sind vorüber und das Jahrhundertprojekt "Wien Hauptbahnhof" konnte  abgeschlossen werden. Am 10. Oktober fand die feierliche Eröffnung mit Bundespräsident Heinz Fischer, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Bundesminister Alois Stöger, Nationalratspräsidentin Doris Bures, Bürgermeister Michael Häupl und vielen weiteren prominenten Gästen statt. Tausende Menschen kamen, um sich den neuen Verkehrsknotenpunkt genauer anzusehen.


Was ist neu?

Der neue Hauptbahnhof ist barrierefrei, nur drei Stationen vom Stadtzentrum entfernt und soll künftig eine Verkehrsdrehscheibe für 145.000 Menschen und 1.000 Züge täglich sein. Mit zehn Bahnsteigen, 22 Fahrkassenautomaten, 14 Personenkassen, kürzeren Fahrzeiten, mehr Verbindungen und bequemen Umsteigmöglichkeiten auf dem gleichen Bahnsteig soll eine effiziente Abwicklung ermöglicht werden.


Innerhalb von 30 Minuten ist die Bahn-Drehscheibe aus ganz Wien mit der U-Bahn und S-Bahn erreichbar. Neue Verbindungen wie Salzburg-Bratislava, Linz-Flughafen Wien, Wiener Neustadt-Budapest, Prag-St.Pölten oder Mödling-Tullnerfeld erweitern das Angebot.

 


In der Bahnhofshalle und auf den Bahnsteigen (alle ab Dez. 2014) können Fahrgäste das kostenlose WLAN-Angebot der ÖBB nutzen.


90 Shops auf 20.000m2

Bekleidung, Lebensmittel, Lokale und Dienstleister - all das findet man ab sofort in der ÖBB BahnhofCity Wien Hauptbahnhof. Labels wie Desigual, New Yorker, Vero Moda, Zero, Intimissimi oder Calzedonia sind hier ebenso zu finden wie Müller, Marrionaud, Bipa, Thalia oder ein riesiger Interspar.

In der "Gewürzwelt" gibt's mehr als 1.000 Gewürze aus aller Welt. Snacks für die Heimreise, den Weg zur Arbeit oder zwischendurch holt man sich z.B. bei Ströck, McDonalds, Nordsee, Starbucks, Subway oder der Traditionskonditorei Oberlaa. Eine Post- und zwei Bankfilialen sind ebenfalls eingezogen.

Ȇberischt und Lageplan


Fernreiseverkehr ab 14. Dezember 2014

Noch herrscht Teilbetrieb für den Nah- und Regionalverkehr. Die ersten Fernverkehrszüge halten dann ab 14. Dezember am Wiener Hauptbahnhof. Ab diesem Tag halten hier alle Fernverkehrszüge aus und in den Süden (Italien, Slowenien, Graz und Villach), aus und in den Osten (Budapest) und dem Norden (Brünn, Prag, Warschau). Außerdem ist der Bahnhof ab diesem Zeitpunkt der neue Start- und Zielbahnhof für alle Nacht- und Autoreisezüge ab/bis Wien. Auch der Flughafen Wien ist dann erstmals an den Fernverkehr angebunden (von Linz über St. Pölten über den Wiener Hbf. bis zum Flughafen Wien).


Weitere Entwicklungen

Ab Dezember 2015 werden alle zwölf Bahngleisen und Zulaufstrecken im Einsatz sein und der Bahnhof nimmt seine volle Funktion als nationale und internationale Verkehrsdrehscheibe auf. Heißt: Der gesamte Fernverkehr wird ab/bis Wien über Wien Hauptbahnhof/Wien Meidling geführt. Weil der Hauptbahnhof dann auch zum Taktknoten wird, werden Fernverkehrszüge auch zur vollen und halben Stunde mit Anschlüssen zwichen den Achsen West-Ost und Nord-Süd sowie zum/vom Flughafen Wien fahren.

Auch auf der Weststrecke soll es zu Neuerungen kommen. Geplant ist, dass z.B. die REX-Züge neu strukturiert und besser getaktet werden. Auch hier wird das bahnsteiggleiche Umsteigen fokussiert.


Was passiert mit der restlichen Fläche rund um den alten Südbahnhof

109 Hektar Fläche wurden durch den alten Südbahnhof beansprucht. Der neue Wiener Hauptbahnhof benötigt nur noch 50 Hektar. Der neu entstandene Platz wird für etwa 5.000 Wohnungen, Büros, Schulen, Kindertagesheime und einen Park genutzt.

 


Alle Infos zu diesem umfangreichen Projekt findet ihr unter:

blog.oebb.at


« zur Übersicht

Diese Seite auf Facebook teilen

Diese Seite auf Facebook teilen