#WIEN

Neue Pünktlichkeits-Strategie

Wiener Linien I Alle Einstiege nutzen Header ©Wiener Linien

©Wiener Linien


Ein dringender Termin steht an, doch die U-Bahn will einfach nicht kommen? Vielleicht wollt ihr nach einem harten Arbeitstag aber einfach nur nach Hause und habt keine Lust auf lange Wartezeiten? Die Wiener Linien nehmen das Problem in Angriff und wollen mit Hinweisschildern und Aufklärungsvideos für kürzere Abfertigungszeiten in den Stationen sorgen.

 

"Zügig ein- und aussteigen", lautet das Motto. Heißt: Die Fahrgäste werden ab sofort dazu aufgerufen, die viel frequentierten Bereiche nicht zu blockieren, keine Gespräche zwischen Tür und Bahnsteig zu führen und alle Personen, die sich in der U-Bahn befinden erst einmal aussteigen zu lassen.


Zudem ist es ratsam, sich nicht nur auf einige wenige Einstiege zu fokussieren, sondern auch die Türen zu nutzen, die in der Regel weniger beliebt sind. Am 2. September wurden in den Stationen Stephansplatz, Westbahnhof und Landstraße deshalb extra blaue Schilder mit der Aufschrift "Bitte nützen Sie alle Einstiege! Please use all entrances!" auf den U3-Bahnsteigen angebracht.

Erst einmal klingt das ja alles sehr einfach und nach schlichtem Einsatz des gesunden Hausverstands. Doch obwohl die Hinweise weder neu, noch besonders komplex sind, hält sich im Alltag kaum jemand an die Tipps. Kommt die U-Bahn erst einmal, wird gedrängelt, gepresst, geschubst. Schließlich hat man es eilig und ergattert gerade als Wartender meist den verhassten Stehplatz beim Ausgang. Nur wenn jeder ein Stückchen dazu beiträgt und die "Regeln" befolgt, kann es besser werden. Wir haben uns jedenfalls schon einmal vorgenommen beim nächsten Mal auf unsere Verhaltensweise zu achten und einen ersten Schritt zu machen. Schließlich kann eine Umsetzung wie diese nur gemeinsam erfolgen.

 

« zur Übersicht

Diese Seite auf Facebook teilen

Diese Seite auf Facebook teilen