Multimedia/TV

Blade Runner 2049


"[Blade Runner] war einer der ersten Filme, bei denen ich nach dem anschauen nicht sagen konnte, was ich davon halten soll. Die Grenze zwischen Helden und Bösewichten war so verschwommen. Es ist nicht die Reise eines Helden im klassischen Sinn. Als ich ein Kind war, war das die Storyline, die ich gesehen habe. Thematisch war da so viel - es war gehaltvoll, es war melancholisch, es war romantisch. Es ist so speziell. So viele andere haben Ideen daraus gestohlen, aber sie konnten nie die Seele einfangen. Ich schätze mich glücklich, diese Welt betreten zu dürfen", schwärmt Ryan Gosling im Interview mit EW. In der Fortsetzung des Kultfilms aus dem Jahr 1982, spielt er den LAPD Polizeibeamten K. Harrison Ford ist in der Rolle des Rick Deckard wieder mit von der Partie.


Ab 6. Oktober kann man die beiden zusammen mit weiteren Stars - wie beispielsweise Ana de Armas ("War Dogs"), Robin Wright ("House of Cards"), Jared Leto ("Suicide Squad"), Dave Bautista ("Guardians of the Galaxy"), Sylvia Hoeks ("Life is Beautiful"), Mackenzie Davis ("Always Shine"), Carla Juri ("Feuchtgebiete") oder Lennie James ("The Walking Dead") - auf Österreichs Kinoleinwänden bewundern.

 


Einen ersten Vorgeschmack gibt's hier:


 

« zur Übersicht

Diese Seite auf Facebook teilen

Diese Seite auf Facebook teilen