Multimedia/TV

WhatsApp verzichtet auf Gebühren


Beinahe eine Milliarde Menschen rund um den Globus nutzen den Nachrichtendienst WhatsApp. Für sie alle hat das Unternehmen jetzt eine erfreuliche Nachricht: Während viele Personen bisher 0,89 Euro zahlen mussten, wenn sie den Dienst nach 12 Monaten weiter in Anspruch nehmen wollten, verlautbarte WhatsApp nun, dass diese Gebühr künftig nicht mehr anfallen wird.


"Viele Jahre lang haben wir Menschen aufgefordert, nach dem ersten Jahr für die Nutzung von WhatsApp zu zahlen. Während wir gewachsen sind, haben wir festgestellt, dass dieser Ansatz nicht gut funktioniert. Viele WhatsApp User haben keine Bankomat- oder Kreditkartennummer und hatten Angst, den Zugang zu ihren Freunden und ihrer Familie nach einem Jahr zu verlieren. Also werden wir die Gebühren in den nächsten Wochen aus den unterschiedlichen Versionen unserer App entfernen und euch nicht länger mit Servicekosten belasten", verkündet Gründer Jan Koum im offiziellen WhatsApp Blog.


Es werde trotz dieser Änderung keine Werbung von Dritten geben, allerdings feile man an neuen Tools, die es ermöglichen sollen, mit Organisationen und Unternehmen in Kontakt zu treten - als Beispiele werden hier Airlines und Banken genannt (z.B. bei Flugverpätungen oder Fragen zu Transaktionen.


Wir sind gespannt und halten euch up to date.

 


Verbinde dich mit uns:

»ENERGY AUF WhatsApp zu Kontakten hinzufügen


« zur Übersicht

Diese Seite auf Facebook teilen

Diese Seite auf Facebook teilen